Unter dem Motto

Aktuelles


Feiern und dabei "Gutes" tun!


Sie planen ein Event / Veranstaltung und möchten gleichzeitig etwas zurückgeben?

Dann organisieren Sie doch mit uns.

Mit unseren Partnern im Netzwerk und den Sonderkonditionen machen wir Ihre Veranstaltung zu einem "Charity Event" natürlich unter Einhaltung der Hygieneregeln während der Coronazeit.

 

Corona: Regelungen für private Feiern in Niedersachsen

In Niedersachsen sind Großveranstaltungen ab 1.000 Teilnehmern vom Verbot bis Ende 2020 betroffen. Veranstaltungen mit bis zu 500 Teilnehmern sind mit Wirkung seit dem 06.07.2020 wieder erlaubt. Allerdings muss der Mindestabstand von 1,50 eingehalten werden können, die Gäste müssen Sitzplätze haben und einen Mund-Nasen-Schutz tragen, wenn sie sich nicht an ihrem Platz befinden. Außerdem ist der Veranstalter verpflichtet, ein Hygienekonzept zu erstellen. 

Alle anderen Veranstaltungen sind weiterhin untersagt. Ausnahmen gelten für private Feiern, wie Hochzeiten, Taufe und Beerdigungen. Diese können mit einer Anzahl von maximal 50 Teilnehmern wieder stattfinden. Selbst die standesamtliche Trauung ist mit bis zu 50 Anwesenden möglich, sofern das die örtlichen Gegebenheiten des Standesamtes erlauben. Auch dabei gilt es, den Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten, sofern die Personen aus mehr als zwei Hausständen kommen und es mehr als 10 Personen auf der Veranstaltung sind. 

Für Feiern in einem Restaurant gelten die allgemeinen Regelungen für Gastronomiebetriebe. Diese besagen: 

  • Es dürfen maximal 50 Prozent der Sitzplätze gleichzeitig belegt werden. 
  • Im Gastraum muss zwischen den Tischen ein Mindestabstand von zwei Metern eingehalten werden. 
  • Personal und Gäste müssen darauf achten, den Mindestabstand von 1,5m zu Personen, die nicht zum selben oder einem weiteren Hausstand gehören, einzuhalten. 
  • Das Service-Personal muss einen Mund-Nase-Schutz tragen. 
  • Die Betreiber der Gaststätte müssen eine Gästeliste mit Familiennamen, Vornamen, vollständiger Anschrift, Telefonnummer sowie Zeitpunkt des Betretens und des Verlassens dokumentieren. 
  • Essen darf nur am Tisch serviert werden, Selbstbedienung ist nur bei Ausgabe von fertigen Tellergerichten möglich. Buffets oder offene Salatinseln zur Selbstbedienung sind nicht erlaubt. Offene Küchen sind generell nicht gestattet.
  • Die Gäste müssen über den betrieblichen Infektionsschutz und das angewendete Hygienekonzept per Aushang informiert werden. 

Unsere Projekte

_______________________

Vereint gegen Armut

Hier gelangen Sie zur Facebook Gruppe "Vereint gegen Armut"

Wenn Sie auf das Bild klicken kommen Sie direkt zur Facebook Seite!